Related Posts
Blog

Wann haben Sie sich das letzte Mal die Frage gestellt: "Was habe ich diese Woche getan, um meine Fortschrittsziele zu erreichen? Vielleicht ist das einen Monat, sechs Monate oder ein Jahr her - vielleicht haben Sie noch nie darüber nachgedacht. Unabhängig davon ist es wichtig, dass Sie sich diese Frage regelmäßig stellen, denn sie könnte den Unterschied zwischen Fortschritt und Stillstand in der Karriere ausmachen. 

In dieser schnelllebigen digitalen Welt sind wir alle sehr beschäftigt und geraten leicht in einen Autopilot-Modus, in dem wir aus den Augen verlieren, wohin wir gehen und was unser Ziel ist. Selbstreflexion ist der Schlüssel zum Fortschritt und stellt sicher, dass Sie bei Ihren eigenen und den Unternehmenszielen auf Kurs bleiben.

Otto Guth, erfolgreicher Transformationsspezialist, trat in unserem Podcast Progressing Lives Everywhere auf, der von Andrew Beard - Associate Director bei Amoria Bond - moderiert wurde. Guth hat erfolgreiche Transformationsprojekte in zahlreichen Branchen geleitet, unter anderem in der Produktion, in Supply-Chain und im Dienstleistungssektor, und dabei leistungsschwachen Unternehmen geholfen, wieder profitabel zu werden. 

Als er mit Andrew über die Umgestaltung von Unternehmen sprach, verriet er: "Eine der ersten Fragen, die ich stelle, ist die Frage: 'Was haben Sie in der letzten Woche als Wert für das Unternehmen geschaffen?' Seien Sie präzise. Sind Sie sich darüber im Klaren, was Sie genau tun, oder machen Sie einfach weiter wie bisher? Ich meine, business as usual ist sicher nicht der Weg in die Zukunft."

Um aus der "Business as usual"-Mentalität herauszukommen, sollten Sie also damit beginnen, sich diese Frage jede Woche zu stellen. 


Ersetzen Sie altmodische Beurteilungsverfahren

Am Arbeitsplatz sind Beurteilungsprozesse notwendig, um die Entwicklung zu fördern. In den meisten Unternehmen treffen Sie sich zum Beispiel zweimal im Jahr mit einem Vorgesetzten, Abteilungsleiter oder einem vertrauenswürdigen Kollegen, um Ihre individuelle Leistung oder die Leistung Ihres Teams in den letzten sechs Monaten zu bewerten. Dabei werden Sie sich Ziele setzen, die Sie bis zu Ihrer nächsten Überprüfung erreichen wollen. Ottos Meinung dazu: "Wenn wir ein oder zwei Stunden zusammensitzen und die Leistung der letzten sechs Monate bewerten, ist das lächerlich. Sie sollte ständig überwacht und bewertet werden."

Otto bewertet "ständig" seine Leistung und fragt sich, welchen Wert er jede Woche für seine Karriere geschaffen hat. "(Es ist) ein ständiger Prozess der Verbesserung und Bewertung und des Lernens aus den Fehlern, die man gemacht hat, natürlich. Und ich hoffe, dass man Fehler macht, denn wenn man daraus lernen kann, kann man tatsächlich Fortschritte machen."

Grundsätzlich ist an dem sechsmonatigen Beurteilungsmodell nichts auszusetzen. Das Progressionstool von Otto bietet jedoch eine Alternative zum durchschnittlichen Leistungsmanagementprozess, die wir alle in unseren Geschäftsmodellen und in unserem Privatleben anwenden können.

Dieses Progressionsinstrument, von dem Otto spricht, ermöglicht es Ihnen, Prioritäten zu setzen und diese mit Dringlichkeit zu verfolgen. Dann reflektieren Sie ständig Ihre Leistung, sei es bei sich selbst oder in der Zusammenarbeit mit anderen. 

Was sind die Vorteile einer ständigen Selbstreflexion?

Der Hauptnutzen dieser Selbstreflexion und der Frage, die Sie sich oben auf dieser Seite stellen, besteht darin, dass Sie sicherstellen, dass Sie die kurz- und langfristigen Ziele Ihrer Karriere sowie Ihre persönlichen Ziele im Auge behalten und sich selbst zur Rechenschaft ziehen. Wenn Sie sich diese Frage nicht regelmäßig stellen, wie können Sie dann Ihr Leben voranbringen?

Durch Selbstreflexion erhalten Sie eine neue Perspektive und können besser verstehen, was Sie und Ihre Kollegen tun, um Ihre Karriere voranzubringen. Es geht darum, das Gesamtbild zu betrachten und ehrlich zu sich selbst zu sein, um sicherzustellen, dass das, was Sie tun, einen Sinn hat und einen Unterschied macht.

Wie funktioniert Selbstreflexion?

An dieser Stelle des Artikels denken Sie vielleicht: "Ja, das klingt ja alles schön und gut - aber wie setze ich diese Selbstreflexion in die Praxis um?

Ehrlich gesagt, gibt es darauf nicht die eine Antwort, aber zum Glück gibt es viele Lösungen. Letztlich ist die Art und Weise, wie Sie sich selbst reflektieren, eine Frage der persönlichen Vorlieben. 

Wählen Sie als erstes Ihre Methode. Manche Menschen ziehen es vor, zu meditieren, in ein Tagebuch zu schreiben oder offen mit einem vertrauenswürdigen Freund oder Kollegen zu sprechen. Wie auch immer Sie vorgehen, solange Sie sich jede Woche fragen: "Was haben Sie diese Woche getan, um Ihre Karriere voranzubringen?", können Sie nichts falsch machen. 

Nachdem Sie nun Ihre Methode gewählt haben, müssen Sie sich Zeit für die Selbstreflexion nehmen. Wie bereits erwähnt, sind wir alle mit unserer Arbeit und unserem Privatleben beschäftigt, aber genauso wie Sie sich Zeit zum Essen, für soziale Kontakte und zum Entspannen nehmen, müssen Sie auch Zeit für die Selbstreflexion finden.

Planen Sie etwas Zeit dafür ein, es können auch nur 10 Minuten pro Woche sein, und auch hier hängt es von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Nutzen Sie diese Zeit effektiv, um zu überprüfen, was Sie jede Woche erreicht haben, um Ihre Karriere voranzubringen, und setzen Sie sich Ziele für die nächste Woche. 

Fortschritt durch Positivität

Nick Booth, Kommunikationsexperte und Gründer des Personaltrainingsunternehmens Seventh Wave, hat sich Gedanken über die Bedeutung der Selbstreflexion gemacht und erklärt, wie sie ihm geholfen hat, sein Leben voranzubringen. 

In einer Folge des Podcasts Progressing Lives Everywhere sagte er: "Das, was mir am meisten geholfen hat, ist die positive Reflexion". 

"Ich würde positiv über Ihre Interaktionen mit anderen Menschen nachdenken. Ich würde positiv über Ihr Verhalten nachdenken. Reflektieren Sie es und denken Sie: 'Ok, was hätte ich 10 % besser machen können?' Ich denke also an eine positive, gesunde Reflexion."

Wir alle haben Wochen, in denen wir besser abschneiden als in den vorangegangenen, also bleiben Sie bei Ihrer Selbstreflexion positiv und seien Sie nicht zu streng mit sich selbst. Wenn Sie über sich selbst nachdenken, stellen Sie sich vor, Sie würden die Leistung eines Kollegen bewerten. Sie würden einen Kollegen in dieser Situation nicht schlecht machen, also machen Sie auch sich selbst nicht schlecht.

Um Ihre Leistung und die Fortschritte, die Sie in dieser Woche in Ihrer Laufbahn gemacht haben, positiv zu reflektieren, sagt Nick, dass er sich zusätzlich diese fünf Fragen stellt. 

- Was ist gerade passiert?

- Wie fühle ich mich? 

- Was hätte ich 10 % besser machen können? 

- Was ist gut gelaufen? 

- Was würde ich beim nächsten Mal anders machen? 

Stellen Sie sich vor, die besten Sportler reflektieren jede Woche ihre Leistung und fragen sich, was sie zum Erfolg ihrer Mannschaft beigetragen haben. Auf diese Weise stellen sie sicher, dass sie sich weiterentwickeln und ihre Leistung verbessern, um für den nächsten Wettkampf gerüstet zu sein. 

Wie Otto sagt: "Fortschritt ist eine andere Art, dafür zu sorgen, dass Sie ständig wachsen, sich entwickeln und einen Mehrwert schaffen. Alles, was Sie tun, sollte dem Prozess, in dem Sie sich befinden, einen Mehrwert verleihen. Das kann bedeutend sein. Es kann auch etwas Kleines sein, aber es muss immer ein Schritt nach vorne sein und nicht ein Schritt zurück."

__________________________________________________________________

Hören Sie sich die Gespräche mit Otto und Nick auf Apple Podcasts an oder indem Sie auf Ihrer bevorzugten Podcast-Plattform nach "Progressing Lives Everywhere" suchen.

Wenn Sie einen Spezialisten suchen, um Ihre Karriere voranzubringen oder Ihr Potenzial freizusetzen, nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf und entdecken Sie, wie  Amoria Bond Ihnen helfen kann.