World Mental Health Day - Wie man psychische Gesundheit am Arbeitsplatz priorisiert

6 Minuten

Überlegen Sie mal, wie viel Zeit Sie am Arbeitsplatz verbringen und wie diese Zeit genutzt w...

By Nick Withers

Group Content Manager

Überlegen Sie mal, wie viel Zeit Sie am Arbeitsplatz verbringen und wie diese Zeit genutzt wird.

Für viele von uns bedeutet Arbeit die Bewältigung zahlreicher täglicher Herausforderungen, den Druck von Zielvorgaben und Fristen, das Aufsetzen eines professionellen Gesichts im Umgang mit anderen Menschen oder eine ganze Reihe anderer täglicher Schwierigkeiten. Selbst wenn Sie Ihre Arbeit lieben - wenn Sie die Herausforderungen genießen, wenn Sie Freude an den Erfolgen haben, wenn Ihre Kollegen Ihnen so nahestehen wie eine Familie -, wenn ein erheblicher Teil Ihrer Zeit damit verbracht wird, sich mit diesen Hochdruck-Szenarien zu beschäftigen, kann das seinen Tribut fordern.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, der psychischen Gesundheit und dem Wohlbefinden am Arbeitsplatz Priorität einzuräumen, sowohl für den Einzelnen als auch für das Unternehmen.

World Mental Health Day

Der 10. Oktober ist World Mental Health Day (Welttag der psychischen Gesundheit), und das Thema für 2022 lautet "Make Mental Health And Wellbeing For All A Global Priority" (Psychische Gesundheit und Wohlbefinden für alle zur globalen Priorität machen).

Federführend dabei ist die World Federation for Mental Health, die sich seit über 70 Jahren dafür einsetzt, dass Fragen der psychischen Gesundheit mit der gleichen Dringlichkeit und Ernsthaftigkeit behandelt werden wie die körperliche Gesundheit.

Heutzutage hört man viel über die Bedeutung der seelischen Gesundheit und darüber, was man tun kann, um sein Wohlbefinden zu verbessern. Man muss sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Initiativen wie die World Federation for Mental Health schon seit Jahrzehnten auf diesen Bewusstseinswandel hingearbeitet haben und dass es noch ein langer Weg ist, sicherzustellen, dass Probleme der mentalen Gesundheit so anerkannt, behandelt und priorisiert werden, wie es notwendig ist.

Dan Wilsher, Mental Health Speaker bei Damaged Goods, besuchte kürzlich Amoria Bond, um seine Geschichte zu erzählen und seine eigenen Erfahrungen mit der Erkennung und Bewältigung von Mental Health-Problemen in der Vertriebswelt zu teilen. Einer der wichtigsten Punkte, die er hervorhob, war der Unterschied zwischen dem Erkennen von psychischen und physischen Gesundheitsproblemen:

"Was tun Sie, wenn Sie sich den Arm brechen? Sie gehen sofort in die Notaufnahme und lassen ihn behandeln. Wenn ein psychisches Problem auftritt, vergehen im Durchschnitt 12 Jahre zwischen dem ersten Auftreten und der Inanspruchnahme einer Behandlung."

Die Arbeit zur Sensibilisierung ist noch lange nicht beendet. Deshalb ist die Kampagne zum Welttag der seelischen Gesundheit, mit der diese Herausforderungen zu einer globalen Priorität gemacht werden sollen, so wichtig.

Mit den Worten der Mental Health Foundation:

"Psychische Gesundheitsprobleme gibt es in unserem eigenen Leben, in unseren Familien, an unseren Arbeitsplätzen und in unseren Gemeinschaften, und sie betreffen jeden. Wir müssen alles in unserer Macht Stehende tun, um psychischen Erkrankungen vorzubeugen - als Einzelne und als Gesellschaft. Wir werden weiterhin an die nationalen und lokalen Regierungen appellieren, der Verringerung der Faktoren, die bekanntermaßen die psychische Gesundheit der Menschen gefährden, Priorität einzuräumen, die Faktoren, die bekanntermaßen die psychische Gesundheit schützen, zu verbessern und die Bedingungen zu schaffen, die die Menschen brauchen, um erfolgreich zu sein.

"Der Welttag der psychischen Gesundheit ist auch eine Gelegenheit, über die psychische Gesundheit im Allgemeinen zu sprechen, darüber, wie wir uns um sie kümmern müssen, und darüber, wie wichtig es ist, über Dinge zu sprechen und sich Hilfe zu holen, wenn man Probleme hat."

Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz

Als Unternehmen, das sich auf die Rekrutierung und Personalbeschaffung spezialisiert hat und auch Wert darauf legt, eine integrative, unterstützende Kultur für unsere eigenen Mitarbeiter zu schaffen, liegt unser Schwerpunkt natürlich auf dem Arbeitsplatz.

Doch wie wir bereits erwähnt haben, verbringen viele von uns einen großen Teil ihres Tages in diesem Umfeld, in dem wir regelmäßig mit Belastungen, Herausforderungen und Bedingungen konfrontiert werden, die unsere psychische Gesundheit beeinträchtigen können.

Wenn es also darum geht, der psychischen Gesundheit und dem Wohlbefinden Priorität einzuräumen, ist der Arbeitsplatz einer der wichtigsten Ausgangspunkte.


Wie können Unternehmen psychische Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz fördern?

Offenheit ist der Schlüssel. Ein Umfeld, in dem die Mitarbeiter über ihre Schwierigkeiten sprechen können, ist für die Erhaltung des Wohlbefindens und der psychischen Gesundheit Ihrer Mitarbeiter mit am besten geeignet.

Dies kann durch Schulungen zur psychischen Gesundheit für Führungskräfte geschehen, die ihnen die Mittel an die Hand geben, auf positive Weise mit ihrem Team zu kommunizieren, indem sie zu regelmäßigen Gesprächen ermutigen, gesunde Verhaltensweisen vorleben und Anzeichen von Schwierigkeiten bei anderen erkennen. Oder sie bieten Unterstützung durch interne oder externe Fachleute an, an die sich ein Mitarbeiter vielleicht lieber wendet als an seinen Vorgesetzten.

Und die Aufnahme von Initiativen zur Unterstützung der psychischen Gesundheit in Ihre Unternehmensrichtlinien - einschließlich Schulungsmöglichkeiten, Unterstützung für das Wohlbefinden und mehr Flexibilität - kann viel dazu beitragen, eine Kultur zu schaffen, in der sich die Mitarbeiter mehr unterstützt fühlen, entspannter sind und sich mehr zutrauen, ein Problem mit der psychischen Gesundheit anzusprechen, wenn es auftritt, anstatt zu versuchen, es zu verbergen.

Bei Amoria Bond haben wir selbst mehrere Initiativen ergriffen, um unsere unterstützende, integrative Kultur zu fördern und unseren Mitarbeitern Hilfe zum Wohlbefinden zu bieten.

Wir haben in unseren Büros Erste-Hilfe-Kräfte für psychische Gesundheit eingeführt - derzeit bilden wir weitere aus, mit dem Ziel, in jedem unserer weltweiten Büros mindestens eine Anlaufstelle für psychische Gesundheit zu haben. Wir sorgen dafür, dass diese Personen sichtbar sind, indem wir auf ihre Ausbildung hinweisen und die Mitarbeiter ermutigen, sich an sie zu wenden, wenn sie dies benötigen.

Wir versuchen auch, die Gespräche über psychische Gesundheit am Arbeitsplatz zu eröffnen, indem wir die Menschen über die Herausforderungen aufklären, mit denen sie konfrontiert werden können, und eine Atmosphäre der Offenheit schaffen, die die Menschen ermutigt, über Dinge zu sprechen, die sie belasten.

Diese Maßnahmen haben viele Formen angenommen: Gruppen-Lean-in-Sitzungen, die von unseren eigenen Fachleuten abgehalten werden und die Gespräche unter unseren Mitarbeitern fördern, Videos unserer Ersthelfer für psychische Gesundheit mit Tipps und Ratschlägen, die sich die Mitarbeiter bei Bedarf ansehen können, und Gastredner wie Dan Wilsher, der ins Büro kam und persönliche, informative Einblicke für alle gab.

Und wir veranstalten Gruppenaktivitäten, die dies unterstützen können - unser Büro in Singapur hat beispielsweise vor kurzem den "Wellness-Mittwoch" eingeführt, bei dem man sich als Gruppe Zeit nimmt, um mitten in der Woche an die frische Luft zu gehen, sich zu bewegen und zu unterhalten.

Dies sind nur einige der Initiativen, die wir bisher ins Leben gerufen haben, um eine Kultur der Offenheit zu schaffen und die psychische Gesundheit unserer Mitarbeiter zu fördern. Flexible Arbeitsrichtlinien, Initiativen zur Arbeit von zu Hause aus und Wellness-Tage für einige unserer Mitarbeiter tragen ebenfalls dazu bei, die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden in unserem Unternehmen zu verbessern oder aufrechtzuerhalten, und wir haben die feste Absicht, weiterhin neue Initiativen einzuführen, die die psychische Gesundheit zu einer Priorität an unserem Arbeitsplatz machen.

Woran erkennen Sie, ob Sie ein Unternehmen schaffen, das die psychische Gesundheit fördert?

Das letzte wichtige Instrument, das ein Unternehmen berücksichtigen muss, wenn es der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz Priorität einräumt, ist die Rechenschaftspflicht.

Es kann einfach sein, Schulungen zur psychischen Gesundheit einzuführen oder Links zu Ressourcen in das Intranet Ihres Unternehmens zu stellen und zu glauben, dass Sie Ihren Beitrag zur Schaffung eines förderlichen Umfelds geleistet haben. Aber wie können Sie feststellen, ob jemand die Schulungen wahrnimmt, die Ressourcen nutzt, sich an die Ersthelfer wendet und sich an den Gesprächen beteiligt?

Wie können Sie feststellen, ob das, was Sie tun, überhaupt effektiv ist?

Auch hier liegt die Antwort in der Offenheit. Zu einer Kultur der Offenheit gehört es, die Mitarbeiter zu ermutigen, ihren Managern und Geschäftsführern gegenüber völlig ehrlich zu sein, was die von ihnen geleistete Unterstützung angeht, ob sie hilfreich war oder nicht und was sie noch besser machen könnten. Ein 360°-Feedback ist enorm wichtig, um den Mitarbeitern das Gefühl zu geben, dass sie ein Mitspracherecht bei der Gestaltung ihrer Arbeit haben und selbst etwas für ihr Wohlbefinden tun können. 

Anonyme Umfragen können außerdem dabei helfen, Antworten zu erhalten, die die Mitarbeiter ihren Vorgesetzten vielleicht noch nicht zu geben bereit sind. Umfragen, die nicht nur nach ihren Gefühlen gegenüber dem Unternehmen oder ihrer Arbeit fragen, sondern auch danach, wie sie sich bei der Arbeit fühlen. Werden sie unterstützt? Sind sie der Meinung, dass das Unternehmen genug tut, um ihr Wohlbefinden zu fördern? Spiegelt die Unternehmenspolitik eine Kultur wider, die der psychischen Gesundheit Priorität einräumt? Gibt es weitere Initiativen, die sie gerne sehen würden?

Bei Amoria Bond führen wir regelmäßig einen Engagement-Multiplikator ein, der jeden unserer Mitarbeiter anonym zu einer Reihe verschiedener Faktoren, einschließlich des Wohlbefindens, befragt und uns ein Ergebnis liefert. Anhand dieses Ergebnisses können wir sehen, wie wir uns im Laufe der Zeit verbessern können oder wie wir Bereiche angehen, in denen wir zurückfallen.

Wir machen nicht immer alles richtig, aber wir sind unseren Mitarbeitern gegenüber rechenschaftspflichtig und nehmen Änderungen vor, die dazu beitragen können, die psychische Gesundheit in den Vordergrund zu stellen und eine bessere Arbeitsplatzkultur zu schaffen, in der sich die Mitarbeiter unterstützt fühlen.

Wir verbringen einen großen Teil unserer Zeit am Arbeitsplatz, wo wir mit Herausforderungen, Druck, Erfolgen und Misserfolgen umgehen. Es ist wichtig, dass wir unser Bestes tun, um ein Umfeld zu schaffen, das den Menschen hilft, all dies zu bewältigen.
#InsideAmoria

Erfahren Sie mehr über die Initiativen, die wir #InsideAmoria zur Förderung einer integrativen, unterstützenden Kultur ergriffen haben. Besuchen Sie unsere Seite über Vielfalt und Integration, um alle Einzelheiten zu erfahren.

Möchten Sie für ein Unternehmen arbeiten, das Wohlbefinden, Vielfalt, Integration und die Schaffung eines großartigen Arbeitsumfelds zu seinen Prioritäten zählt? Bewerben Sie sich auf unsere neuesten Stellen #InsideAmoria.